Göttinger Freizeit-Treff und Göttinger Singlestammtisch Ü30

Beiträge mit Schlagwort ‘Freizeit’

Letzte Chance – Tagestour zum „Musical Tarzan“

Göttingen. 08.06.2013 Letzte Möglichkeit zum Musical Tarzan zu kommen bevor das Stück Hamburg verlässt.
Unsere Tagestour mit dem Busunternehmen Weihrauch-Uhlendorff

Vor langer Zeit ging es mit der Interessenabfrage (Oktober 2012) und dann mit der Buchung los (mein Gott – das war schon im März). 

Heute geht es endlich los!!!

Pünktlich um 08.30 Uhr fuhr der Bus von Weihrauch-Uhlendorff mit zunächst sieben unserer Freizeitgruppe (Jens, Dagmar, Dolores, Susanne, Lisa, Marlene und mir) von Göttingen nach Northeim um dort noch weitere Mitreisenden auch von uns (Walter und Gisela) abzuholen, unser Thomas kam direkt nach Hamburg.

Sind wir komplett?

Ja, „alle Neune“ im Bus!!!!! – und nun? Fragen über Fragen!! – Wo werden wir im Musical sitzen??? Alle zusammen?? Welche Reihen??? Ahaaa, endlich die Lösung… vom Busfahrer bekam ich die KARTEN!!!! Toll, alles klappt, alle Fragen beantwortet wir sitzen zusammen und ja sogar im richtigen Musical.

Zur eigenen Sicherheit des Busfahrers durften wir hinten sitzen, was auch sehr gut war, unsere Stimmung glich dem Wetter – einfach nur super. Es wurde gelacht und geschnattert und keiner war so richtig ruhig und müde, trotz dass man doch sehr früh aufstehen musste. Über die A 7 ging es zur Pause auf die Rastanlage Allertal um dann auch weiter nach Hamburg zu fahren.

Auf dem Weg zu den Landungsbrücken gelang uns folgender Schnappschuss:

Die sündigste Fischbude auf St. Pauli ...

Die sündigste Fischbude auf St. Pauli …

Um 12.30 Uhr waren wir an den Landungsbrücken.

Hier konnten wir uns fast zwei Stunden vergnügen, was bei dem tollen Wetter kein Problem war! Schließlich wollten wir alle WASSER sehen, die Cap San Diego, die Rickmer-Rickmers und all die kleinen Barkassen. Die Landungsbrücken sind schon toll mit dem Theater „König der Löwen“ ,deren Shuttleboote und das treiben. Wusstet Ihr schon das neben diesem Theater noch ein Neues entsteht? Was da wohl gespielt wird… ich bin gespannt!

Tja, wenn man lange im Bus saß, meldet sich irgendwann auch der Magen, so probierten wir das Block Bräu (Landungsbrücken 3) mit riesiger Sonnenterrasse und Blick auf das Wasser … ohhhh … URLAUB …

Um 14.15 Uhr ging es mit dem Bus zum Theater „Neue Flora“, hier trafen wir Thomas.

Tarzan im Endspurt in der Flora Hamburg 2013 und wir sind dabei!

Tarzan im Endspurt in der Flora Hamburg 2013 und wir sind dabei!

Die kleine Gö-Reise-Gruppe schritt ehrwürdig die Stufen zum Theatereingang hinauf und wow was für ein Eindruck, über all Tarzan, Bilder, Souvenirs, Getränke und Menschen. Immerhin passen da 1965 Zuschauer hinein und wir waren nur 10 davon.

Die Plätze wurden unter Möwengeschrei und Wellengeräusche eingenommen. Ein Segelschiff war auf der Bühnenleinwand zu sehen. Pünktlich um 15.00 Uhr ging es mit einem gewaltigem Knall und Gewitterstimmung los. Das Stück begann und die Spannung stieg. Besonders beeindruckend waren die Affen, die diverse Male von der Decke kamen, die detailgenauen Kostüme, die Lichteffekte und das Bühnenbild an sich, welches sich immer wieder änderte.
Leider gibt es auch einen Wehmutstropfen. Es gab kurz zuvor, am Sonntag, einen Castwechsel, der dem Stück anzumerken war. Die Texte waren kaum zu verstehen, in der Aussprache klangen Dialekte mit und zwischendurch war die Musik so laut, dass die Texte gar nicht zu verstehen waren.  Die alte Crew mit Alexander Klawes war da eindeutig besser. Dennoch kam viel zu schnell die Pause und natürlich das Ende.

Auch bei dieser Inszenierung blieb die Gänsehaut und einige Tränen vor Rührung nicht aus. Trotz allem gab es Standing Ovation und das Publikum bedankte sich für den unterhaltsamen Nachmittag.

Im Anschluss ging es auf dem direkten Weg zum Bus. Ups, was ist das…. auf jedem Sitzplatz steht ein Piccolo… eine echte Überraschung – FREU! Leider wegen des Wetters zu warm, aber was soll es. So nun pickten wir noch die anderen Musicalbesucher von Rocky und König der Löwen auf und ab ging es… nach Hause

Im Bus wurde wieder gelacht, geschnattert und Tarzan analysiert – lach. Ich glaube wir haben nicht nur den halben sondern den ganzen Bus unterhalten!!!!!!!

Gegen 22.30 Uhr waren wir wieder in Northeim und Göttingen, kaputt und um eine Musicalerfahrung reicher. Ohrwürmer haben wir nun auch und somit verabschiedeten wir uns unter großem „Tschüss…bis bald“ und fuhren alle nach Hause…

Danke an Euch Mitreisende – es hat mir riesigen Spaß gemacht!!

Eure Carmen

Advertisements

Dauerbrenner „After Work“

Wer hätte das 2011 schon gedacht? … 😉

Zu Beginn 2011 war es nun soweit! Gaby machte „Nägel mit Köppen“ und zog sich von der Leitung und ihrer Anwesenheit beim Stammtisch von heute auf morgen zurück. Sie folgte sogar nicht mehr Erika und meiner Einladung zum Geburtstagsbrunch, was wir sehr bedauerten.

Der Geburtstagsbrunch wurde somit zur Krisensitzung. In einer großen Runde von mehr als 15 Personen besprachen wir unser weiteres Vorgehen. Allen gemein war – „der Stammtisch soll bestehen bleiben“. Allerdings wollten wir uns für Paare und Personen in Beziehungen öffnen, da wir längst schon kein „Singlestammtisch“ mehr waren. So wurde der „Göttinger-Freizeit-Treff“ ins Leben gerufen und eine Fusion dieser beiden „Stammtische“ angestrebt!

Auch wollte nicht eine Person allein den Stammtisch leiten, dessen waren wir uns heute schon bewusst. Gaby hatte vor ihrem Rücktritt 2011 bereits 2009 Jens, Erika und mich angesprochen, ihre Aufgaben zu übernehmen. Zum Teil haben wir das auch, genossen aber die Gewissheit, dass Gaby 14-tägig die Stammtischwochenenden weiter managen würde.

An diesem Sonntag im Januar 2011 entstand das Organisationsteam bestehend aus Jens, Erika, Marion, Jörg und mir.

Februar 2011: Das fünfköpfige Organisationsteam des Göttinger Freizeittreff und Göttinger Singlestammtisch Ü30

Februar 2011: Das fünfköpfige Organisationsteam des Göttinger-Freizeit-Treff und Göttinger Singlestammtisch Ü30

Die Aufgaben unter uns waren schnell verteilt. Jens würde weiterhin die Homepage pflegen, Erika würde genau wie ich weiterhin „Aktivitäten“ vorschlagen, Marion und Jörg würden die Samstage mit aufrecht erhalten und ich würde mich auch um die PR- und Öffentlichkeitsarbeit kümmern.

Aber wie kam es nun zum Dauerbrenner „After Work“?

Ganz einfach! Das Organisationsteam traf sich nach dem Geburtstagsbrunch nochmal und prüfte den Wert des Stammtisches. Dabei viel auf, dass die Stammtischzahlen, d.h. die Personen, die an den Wochenenden kamen, stark rückläufig waren. Wir machten dies zunächst an der Lokalität fest. Von einigen wussten wir, dass sie gern weiterhin im Innenstadtbereich geblieben wären. Auch die Qualität der Lokalität wurde bemängelt. Schnell war klar, wir brauchen

  1. eine neue Lokalität
  2. an den Stammtischwochenenden eine kontinuierliche Größe (ab 15 Personen) und
  3. Werbung, denn keiner von uns wollte am Samstag allein sitzen und mit sich selbst reden!

Nachdem unsere Ziele klar waren, machten wir uns an die Arbeit. Wir formulierten unterschiedliche Annoncen, entwickelten das Motte: „Beweg Dich…“ und schrieben Pressemitteilungen. Im März 2011 schickte ich eine Pressemitteilung mit zwei Fotos von uns raus. In dieser beschrieb ich unseren Stammtisch und eine Aktivität „Wanderung und anschließendes Fischessen in Heisebeck“ – trotzdem keine Reaktion.

Februar 2011 Wandern und Fischessen in Heisebeck

Februar 2011 Wandern und Fischessen in Heisebeck

Es sollte Monate dauern, in denen wir eine Fanpage bei Facebook und einen Blog für Berichte einrichteten. Im Monat Mai hatte ich dann die rettende Idee und Glück, da das Göttinger Tageblatt eine Serie über „Vereine im Raum Göttingen“ startete – endlich wurden unsere Pressemitteilungen gelesen. Sie handelte von der Fusion des „Göttinger Singlestammtisch Ü30“ und „Göttinger-Freizeit-Treff“.

Es kam mit einer Redakteurin zu einem Treffen, in dem sie uns erklärte, dass obiges Foto zu statisch sei. Es müsse mehr „Freude“ und mehr von uns präsentieren. Auch würde sie gern mal an einer solchen Aktivität teilnehmen um ein „Feeling“ zu bekommen. Nun war eine spontane Idee gefragt…

Wir machen ein „After Work“ im Sausalitos zur Happy Hour mit Cocktails, die auch alkoholfrei sein können….

Unser Dauerbrenner „After Work“

Wir haben mit Vorlaufzeit knapp vier Wochen gebraucht und trafen uns bei schönem Wetter im „Strandgarten“ vom Sausalitos. Auch der Fotograf vom Göttinger Tageblatt kam und so wurde die Idee ein After Work zu machen seit nunmehr zwei Jahren zum Dauerbrenner.

Der „After Work“ in den Sommermonaten im Sausalitos, in den Herbst- und Wintermonaten in wandelnden Lokalitäten bzw. ab Dezember jede Woche dienstags auf dem Weihnachtsmarkt, wurde für kleine, sich wandelnde Gruppen zu einem regelmäßigen Treffen. 

Nun noch unser Resümee: „Wir haben unsere Ziele erreicht!“ Unsere regelmäßigen Treffen im Café INTI fallen kaum noch unter 20 Personen. Damit sind uns die Samstage im Café sicher. Auch haben wir viele alte Stammtischler aber auch Neue dazu bzw. zurückgewinnen können. Unser Dauerbrenner  „After Work“ geht in sein drittes Jahr. Wir bekommen Besuch und Lob von Stammtischen über die Landesgrenze hinaus… ,-) Wir können stolz darauf sein, was wir geschafft haben!

Eure Sibylle