Göttinger Freizeit-Treff und Göttinger Singlestammtisch Ü30

Beiträge mit Schlagwort ‘Stammtisch’

Dauerbrenner „After Work“

Wer hätte das 2011 schon gedacht? … 😉

Zu Beginn 2011 war es nun soweit! Gaby machte „Nägel mit Köppen“ und zog sich von der Leitung und ihrer Anwesenheit beim Stammtisch von heute auf morgen zurück. Sie folgte sogar nicht mehr Erika und meiner Einladung zum Geburtstagsbrunch, was wir sehr bedauerten.

Der Geburtstagsbrunch wurde somit zur Krisensitzung. In einer großen Runde von mehr als 15 Personen besprachen wir unser weiteres Vorgehen. Allen gemein war – „der Stammtisch soll bestehen bleiben“. Allerdings wollten wir uns für Paare und Personen in Beziehungen öffnen, da wir längst schon kein „Singlestammtisch“ mehr waren. So wurde der „Göttinger-Freizeit-Treff“ ins Leben gerufen und eine Fusion dieser beiden „Stammtische“ angestrebt!

Auch wollte nicht eine Person allein den Stammtisch leiten, dessen waren wir uns heute schon bewusst. Gaby hatte vor ihrem Rücktritt 2011 bereits 2009 Jens, Erika und mich angesprochen, ihre Aufgaben zu übernehmen. Zum Teil haben wir das auch, genossen aber die Gewissheit, dass Gaby 14-tägig die Stammtischwochenenden weiter managen würde.

An diesem Sonntag im Januar 2011 entstand das Organisationsteam bestehend aus Jens, Erika, Marion, Jörg und mir.

Februar 2011: Das fünfköpfige Organisationsteam des Göttinger Freizeittreff und Göttinger Singlestammtisch Ü30

Februar 2011: Das fünfköpfige Organisationsteam des Göttinger-Freizeit-Treff und Göttinger Singlestammtisch Ü30

Die Aufgaben unter uns waren schnell verteilt. Jens würde weiterhin die Homepage pflegen, Erika würde genau wie ich weiterhin „Aktivitäten“ vorschlagen, Marion und Jörg würden die Samstage mit aufrecht erhalten und ich würde mich auch um die PR- und Öffentlichkeitsarbeit kümmern.

Aber wie kam es nun zum Dauerbrenner „After Work“?

Ganz einfach! Das Organisationsteam traf sich nach dem Geburtstagsbrunch nochmal und prüfte den Wert des Stammtisches. Dabei viel auf, dass die Stammtischzahlen, d.h. die Personen, die an den Wochenenden kamen, stark rückläufig waren. Wir machten dies zunächst an der Lokalität fest. Von einigen wussten wir, dass sie gern weiterhin im Innenstadtbereich geblieben wären. Auch die Qualität der Lokalität wurde bemängelt. Schnell war klar, wir brauchen

  1. eine neue Lokalität
  2. an den Stammtischwochenenden eine kontinuierliche Größe (ab 15 Personen) und
  3. Werbung, denn keiner von uns wollte am Samstag allein sitzen und mit sich selbst reden!

Nachdem unsere Ziele klar waren, machten wir uns an die Arbeit. Wir formulierten unterschiedliche Annoncen, entwickelten das Motte: „Beweg Dich…“ und schrieben Pressemitteilungen. Im März 2011 schickte ich eine Pressemitteilung mit zwei Fotos von uns raus. In dieser beschrieb ich unseren Stammtisch und eine Aktivität „Wanderung und anschließendes Fischessen in Heisebeck“ – trotzdem keine Reaktion.

Februar 2011 Wandern und Fischessen in Heisebeck

Februar 2011 Wandern und Fischessen in Heisebeck

Es sollte Monate dauern, in denen wir eine Fanpage bei Facebook und einen Blog für Berichte einrichteten. Im Monat Mai hatte ich dann die rettende Idee und Glück, da das Göttinger Tageblatt eine Serie über „Vereine im Raum Göttingen“ startete – endlich wurden unsere Pressemitteilungen gelesen. Sie handelte von der Fusion des „Göttinger Singlestammtisch Ü30“ und „Göttinger-Freizeit-Treff“.

Es kam mit einer Redakteurin zu einem Treffen, in dem sie uns erklärte, dass obiges Foto zu statisch sei. Es müsse mehr „Freude“ und mehr von uns präsentieren. Auch würde sie gern mal an einer solchen Aktivität teilnehmen um ein „Feeling“ zu bekommen. Nun war eine spontane Idee gefragt…

Wir machen ein „After Work“ im Sausalitos zur Happy Hour mit Cocktails, die auch alkoholfrei sein können….

Unser Dauerbrenner „After Work“

Wir haben mit Vorlaufzeit knapp vier Wochen gebraucht und trafen uns bei schönem Wetter im „Strandgarten“ vom Sausalitos. Auch der Fotograf vom Göttinger Tageblatt kam und so wurde die Idee ein After Work zu machen seit nunmehr zwei Jahren zum Dauerbrenner.

Der „After Work“ in den Sommermonaten im Sausalitos, in den Herbst- und Wintermonaten in wandelnden Lokalitäten bzw. ab Dezember jede Woche dienstags auf dem Weihnachtsmarkt, wurde für kleine, sich wandelnde Gruppen zu einem regelmäßigen Treffen. 

Nun noch unser Resümee: „Wir haben unsere Ziele erreicht!“ Unsere regelmäßigen Treffen im Café INTI fallen kaum noch unter 20 Personen. Damit sind uns die Samstage im Café sicher. Auch haben wir viele alte Stammtischler aber auch Neue dazu bzw. zurückgewinnen können. Unser Dauerbrenner  „After Work“ geht in sein drittes Jahr. Wir bekommen Besuch und Lob von Stammtischen über die Landesgrenze hinaus… ,-) Wir können stolz darauf sein, was wir geschafft haben!

Eure Sibylle

 

Advertisements

Gemeinsames Kochen im Naturfreundehaus Göttingen

Freitag, 15.02.2013 18:00 Uhr

Gegen 18:00 Uhr trafen wir langsam im NaturFreundehaus Göttingen ein.

http://www.naturfreunde-goettingen.de/parts/nfh.htm

Eine kleine Gruppe lies sich vom Küchenchef die Geräte und „Großküche“ erklären, so dass unser gemeinsamer Kochabend ein erfolgreicher werden würde. Danach legten wir die mitgebrachten Zutaten im Nachbarraum auf den Tisch, so dass jeder die frischen Zutaten sehen konnte.

Aber was wäre ein gemeinsamer Kochabend für ein Kochen ohne den obligatorischen Begrüßungstrunk. So wurde der Prosecco geöffnet und mit „Hugo“ bzw. „Aperol“ zu einem schönen Apéritif kreiert und auf den schönen schmackhaften Abend angestoßen.

Apéritif aus Prosecco und HUGO bzw. Aperol

Apéritif aus Prosecco und HUGO bzw. Aperol

UNSER TIPP für die Fahrer unter uns

„Hugo“ oder der bekannte „Eskimo-Flip“ lässt sich auch gut ohne Prosecco mixen. Sieht genauso aus, ist aber absolut alkoholfrei! Verwendet man nun noch ein Wein- oder Sektglas, kommt der Apéritif dem alkoholischen „Hugo“ gleich….

Schnell waren die Aufgaben verteilt. Zunächst wurde mit den Nachspeisen und der Kürbiscremsuppe begonnen, da schon allein das Putzen und Schneiden des Kürbis viel Zeit in Anspruch nahm.

In zweier und dreier Teams wurde in jeder Ecke der Küche geschnitten, gerührt, gelacht, getrunken und hart gearbeitet…das Klönen blieb dabei nicht aus!

Gegen 20:00 Uhr waren wir soweit, dass wir mit den Vorspeisen beginnen konnten. So deckten wir gemütlich mit Frühjahrsdecke, Servietten und Kerzen die zusammengeschobenen Tische, wählten neue Getränke passend zum Essen und tischten auf….

Es gab für jeden die Kübiscremesuppe und den Feldsalat mit Ziegenkäse, Feigen und Nüssen. Dazu reichten wir Pfladenbrot und Baguette….hmmmmm…ein Gedicht und in so einer Runde schmeckt es gleich doppelt so gut!

Kürbiscremesuppe und Feldsalat mit Ziegenkäse, Feigen und kandierten Nüssen

Kürbiscremesuppe und Feldsalat mit Ziegenkäse, Feigen und kandierten Nüssen

Nachdem wir unsere Vorspeisen genossen hatten, zogen sich ein kleines Team wieder in die Küche zurück und bereiteten die Schweinemedaillons in Championrahmsoße mit grünen Tagiatelle vor. Währenddessen wurde im Nebenraum geklönt, Rezepte ausgetauscht und viel gelacht….

Schweinemedaillons mit Championrahmsoße und grünen Tagiatelle

Schweinemedaillons mit Championrahmsoße und grünen Tagiatelle

Die Zeit verging wie im Fluge es war schon weit nach 21:30 Uhr als wir uns die Nachspeisen machten. Es gab flambierte, marmorierte Quarkbombe und Schokonocken auf Fruchtmus…

flambierte, marmorierte Quarkbombe mit einem Beerenmix und Schokonocken auf Fruchtmus

flambierte, marmorierte Quarkbombe mit einem Beerenmix und Schokonocken auf Fruchtmus

Die Quarkbombe war sehr sprittig, da im unteren Bereich der Rum, den wir zum flambieren nutzten sich sammelte… Die Nocken waren sehr süß und klebten auf den Zähnen dennoch war alles ein Genuß!

Tja, alles hat ein Ende auch das „gemeinsame Kochen“, da wir die Räumlichkeiten nur bis 22:00 Uhr gebucht hatten, luden wir den Chefkoch zum Resteessen ein und machten zusammen noch „Klar Schiff“, so dass wir gerne wieder kommen können….

Wir hatten sehr viel Spaß und freuen uns aufs nächste „Gemeinsame Kochen“ oder „Grillen“?

Hier für die, die gern unser Menü nachkochen möchten die Rezepte:

drei Seiten mit unserem Menüplan - viel Spaß beim nachmachen...

drei Seiten mit unserem Menüplan – viel Spaß beim nachmachen…

Eure Sibylle

Gemeinsam kochen will besprochen sein…

Gemeinsam kochen will besprochen sein… daher trafen wir uns eine Woche vor dem gemeinsamen Kochen um 18:00 Uhr in der Hainbergschänke Göttingen.

http://www.hainbergschänke.de/

An diesem Abend waren wir nicht komplett, d.h. fünf Personen entschieden, was ca. 12 Personen schmecken wird.

An diesem Abend erstellten wir auch die Einkaufsliste, da Erika und Jörg sich am Freitag den 15.02. um 16:00 Uhr bei REAL treffen werden, um die Zutaten zu kaufen. Lediglich das Fleisch und die Getränke wurden nicht von REAL gekauft. Sie wurden von Personen, die an dem „Kochen“ teilnehmen werden besorgt und mitgebracht.

Das Menü war schnell erstellt und es war schön mit anzusehen, wie schnell wir uns alle einig waren. Auch war toll, dass Peter ein paar Rezepte mitbrachte, die ganz toll klungen. Die Kürbissuppe wurde auf Wunsch von Ariane per Mail gesetzt….

Auf unserem Speiseplan stand nun:

  • Kürbissuppe mit Kokosmilch
  • Feldsalat mit Ziegenkäse
  • Schweinemedaillons in Champinon-Sahnesoße mit grünen Tagiatelle
  • Flambierte Quarkbombe und
  • Schokonocken auf Fruchtprüree

Ein bisschen länger dauerte der Einkaufszettel und die Mengen, die gekauft werden sollten. Erika hatte ständig Sorge, dass wir alle zu kurz kommen und mit knurrendem Magen wieder gehen würden. Außerdem kam erschwerend hinzu, dass Marion nicht alles essen kann, so dass wir mengenmäßig  nur für neun Personen einkaufen zu gehen planten.

Auch diese Hürden wurden genommen, so dass wir noch gemütlich bis ca. 20:00 Uhr klönenderweise in der Hainbergschänke blieben!

Voller Erwartung verging die Woche bis zum gesetzten Termin….