Göttinger Freizeit-Treff und Göttinger Singlestammtisch Ü30

Beiträge mit Schlagwort ‘Wandern’

Dauerbrenner „After Work“

Wer hätte das 2011 schon gedacht? … 😉

Zu Beginn 2011 war es nun soweit! Gaby machte „Nägel mit Köppen“ und zog sich von der Leitung und ihrer Anwesenheit beim Stammtisch von heute auf morgen zurück. Sie folgte sogar nicht mehr Erika und meiner Einladung zum Geburtstagsbrunch, was wir sehr bedauerten.

Der Geburtstagsbrunch wurde somit zur Krisensitzung. In einer großen Runde von mehr als 15 Personen besprachen wir unser weiteres Vorgehen. Allen gemein war – „der Stammtisch soll bestehen bleiben“. Allerdings wollten wir uns für Paare und Personen in Beziehungen öffnen, da wir längst schon kein „Singlestammtisch“ mehr waren. So wurde der „Göttinger-Freizeit-Treff“ ins Leben gerufen und eine Fusion dieser beiden „Stammtische“ angestrebt!

Auch wollte nicht eine Person allein den Stammtisch leiten, dessen waren wir uns heute schon bewusst. Gaby hatte vor ihrem Rücktritt 2011 bereits 2009 Jens, Erika und mich angesprochen, ihre Aufgaben zu übernehmen. Zum Teil haben wir das auch, genossen aber die Gewissheit, dass Gaby 14-tägig die Stammtischwochenenden weiter managen würde.

An diesem Sonntag im Januar 2011 entstand das Organisationsteam bestehend aus Jens, Erika, Marion, Jörg und mir.

Februar 2011: Das fünfköpfige Organisationsteam des Göttinger Freizeittreff und Göttinger Singlestammtisch Ü30

Februar 2011: Das fünfköpfige Organisationsteam des Göttinger-Freizeit-Treff und Göttinger Singlestammtisch Ü30

Die Aufgaben unter uns waren schnell verteilt. Jens würde weiterhin die Homepage pflegen, Erika würde genau wie ich weiterhin „Aktivitäten“ vorschlagen, Marion und Jörg würden die Samstage mit aufrecht erhalten und ich würde mich auch um die PR- und Öffentlichkeitsarbeit kümmern.

Aber wie kam es nun zum Dauerbrenner „After Work“?

Ganz einfach! Das Organisationsteam traf sich nach dem Geburtstagsbrunch nochmal und prüfte den Wert des Stammtisches. Dabei viel auf, dass die Stammtischzahlen, d.h. die Personen, die an den Wochenenden kamen, stark rückläufig waren. Wir machten dies zunächst an der Lokalität fest. Von einigen wussten wir, dass sie gern weiterhin im Innenstadtbereich geblieben wären. Auch die Qualität der Lokalität wurde bemängelt. Schnell war klar, wir brauchen

  1. eine neue Lokalität
  2. an den Stammtischwochenenden eine kontinuierliche Größe (ab 15 Personen) und
  3. Werbung, denn keiner von uns wollte am Samstag allein sitzen und mit sich selbst reden!

Nachdem unsere Ziele klar waren, machten wir uns an die Arbeit. Wir formulierten unterschiedliche Annoncen, entwickelten das Motte: „Beweg Dich…“ und schrieben Pressemitteilungen. Im März 2011 schickte ich eine Pressemitteilung mit zwei Fotos von uns raus. In dieser beschrieb ich unseren Stammtisch und eine Aktivität „Wanderung und anschließendes Fischessen in Heisebeck“ – trotzdem keine Reaktion.

Februar 2011 Wandern und Fischessen in Heisebeck

Februar 2011 Wandern und Fischessen in Heisebeck

Es sollte Monate dauern, in denen wir eine Fanpage bei Facebook und einen Blog für Berichte einrichteten. Im Monat Mai hatte ich dann die rettende Idee und Glück, da das Göttinger Tageblatt eine Serie über „Vereine im Raum Göttingen“ startete – endlich wurden unsere Pressemitteilungen gelesen. Sie handelte von der Fusion des „Göttinger Singlestammtisch Ü30“ und „Göttinger-Freizeit-Treff“.

Es kam mit einer Redakteurin zu einem Treffen, in dem sie uns erklärte, dass obiges Foto zu statisch sei. Es müsse mehr „Freude“ und mehr von uns präsentieren. Auch würde sie gern mal an einer solchen Aktivität teilnehmen um ein „Feeling“ zu bekommen. Nun war eine spontane Idee gefragt…

Wir machen ein „After Work“ im Sausalitos zur Happy Hour mit Cocktails, die auch alkoholfrei sein können….

Unser Dauerbrenner „After Work“

Wir haben mit Vorlaufzeit knapp vier Wochen gebraucht und trafen uns bei schönem Wetter im „Strandgarten“ vom Sausalitos. Auch der Fotograf vom Göttinger Tageblatt kam und so wurde die Idee ein After Work zu machen seit nunmehr zwei Jahren zum Dauerbrenner.

Der „After Work“ in den Sommermonaten im Sausalitos, in den Herbst- und Wintermonaten in wandelnden Lokalitäten bzw. ab Dezember jede Woche dienstags auf dem Weihnachtsmarkt, wurde für kleine, sich wandelnde Gruppen zu einem regelmäßigen Treffen. 

Nun noch unser Resümee: „Wir haben unsere Ziele erreicht!“ Unsere regelmäßigen Treffen im Café INTI fallen kaum noch unter 20 Personen. Damit sind uns die Samstage im Café sicher. Auch haben wir viele alte Stammtischler aber auch Neue dazu bzw. zurückgewinnen können. Unser Dauerbrenner  „After Work“ geht in sein drittes Jahr. Wir bekommen Besuch und Lob von Stammtischen über die Landesgrenze hinaus… ,-) Wir können stolz darauf sein, was wir geschafft haben!

Eure Sibylle

 

Advertisements

Erst aktiv und dann Rippchen Verzehr ….

Tagestour mit  drei Treffpunkten zu unterschied- lichen Zeiten:

Mit Rippchenessen lockten wir zur Wanderung durch den „Friedländer Wald“, damit der Magen geweitet und die frische Luft hungrig macht….

1. Treffpunkt: 14:15 Uhr Supermarktparkplatz (REWE/ALDI) Reinhäuser Landstraße

Da viele nicht ortskundig sind oder aus dem Umland von Göttingen kommen, haben wir einen ersten Treffpunkt an der Reinhäuser Landstraße gegenüber der Drachenwiese auf dem derzeitigen REWE-Parkplatz vereinbart. Hier war die erste Möglichkeit sich auf weniger Autos aufzuteilen.

Supermarktmarktparkplatz und Drachenwiese aus der Vogelperspektive

Supermarktmarktparkplatz und Drachenwiese aus der Vogelperspektive

Als wir glaubten vollständig zu sein, machten wir uns auf den Weg zum zweiten Treffpunkt. Von hier sollte die Wanderung starten. Der zweite Treffpunkt war für die Friedländer und Kassleraner geeigneter, da sie aus dem „Süden“ (Hessen, Thüringen) kommen.

2. Treffpunkt: ab 14:30 Uhr Vereinshaus vom Turn u. Sportverein 08 Groß Schneen e.V., Kampweg 10, 37133 Friedland
Kampweg, Groß Schneen

Kampweg, Groß Schneen

Vor dem Vereinshaus fanden wir mit unseren Autos Platz. Von hier sollten wir in ca. 1 1/2 Stunden am Gastahaus Wollenweber ankommen. Dort haben drei ihre Autos geparkt, die uns später wieder zu unseren Fahrzeugen hier am Vereinshaus bringen sollten, damit wir unsere PKWs vor Ort hatten….

Aber erstens kommt es anders zweitens als man denkt…

Nachdem das Schuhwerk gewechselt wurde und alle komplett waren ging es los. Eine Ortskundige sollte uns durch den Wald zum Gasthaus führen, da sie aus „Friedland“ kommt und dort schon mal gelaufen war.

Langsam setzte sich die Gruppe aus ca. 20 Personen in Bewegung und lief den Kampweg bis zum Ende. Hier begann der Wald. Gemütlich schlenderten wir weiter bis zu einer Lichtung an der wir kurz eine Pause machten bzw. darauf warteten, dass alle wieder aufschlossen.

1. Bild "Haus für Insekten" erster Stop; 2. Bild "Beschilderung - Rundweg?"

1. Bild „Haus für Insekten“ erster Stop; 2. Bild „Beschilderung – Rundweg?“

Ups, da haben wir wohl die richtige Abzweigung verpasst…. wo sind wir denn? – wo müssen wir lang? – welche Abzweigung ist die Richtige?….

… zu dumm, statt zum Gasthaus Wollenweber kamen wir wieder an unserem Startpunkt/Ausgangspunkt an und konnten vom Hang her unsere Autos ausmachen. In der Abenddämmerung wurden neben uns die Rinder vom Hang ins Tal zum Fressen gerufen, was für ein „Schauspiel“….

Das Vieh steigt den Hang ins Tal zum Fressen herab - was für ein Schauspiel!

Das Vieh steigt den Hang ins Tal zum Fressen herab – was für ein Schauspiel!

Unsere Autos sind in Sicht…. statt zum Lokal zu kommen und mit den Autos hierher zum Vereinsheim zu fahren, um die abgestellten PKWs zu holen, mussten wir nun die Fahrer in andere Richtung zur Gaststätte und deren Autos mitnhemen. Was für uns kein Problem ist, denn es kommt schon öfter mal vor, dass die Richtung nicht stimmt aber die Stimmung gut ist!

3. Treffpunkt: ab 16:30 Uhr Gasthaus Wollenweber, Mahlmannstraße 13, 37133 Friedland

http://www.gasthaus-wollenweber.de/

Endlich am Gasthaus Wollenweber angekommen begrüßten uns die, die noch arbeiten mussten oder nicht mitwandern wollten. So wurden schnell aus ursprünglich 20 Personen 25 und mehr… Wir waren lange nicht mehr so viele Personen bei einer Veranstaltung – meist bewegen wir uns zwischen 15-20 Personen. Aber es war schön mit so vielen die Rippchen genießen zu können…

Hmmmm lecker.... Rippchen und Gemüse, Bratkartoffeln und Salat....

Hmmmm lecker…. Rippchen und Gemüse, Bratkartoffeln und Salat….

Ich bin wieder dabei, wenn es heißt „Wir wandern nach Lichtenhagen“ – oder Treffen uns einfach nur zum Genießen von deftigem Essen wie Rippchen oder gar Gans!

Eure Sibylle